Verändere deine Sprache und du veränderst die Welt

 

liebes frosch

Die Veränderung = das Ergebnis eines Prozesses, bei dem alte Muster oder Verhaltensweisen  reflektiert und im Anschluss geändert werden. Diesen Prozess erfahren einige Menschen bewusst, in dem sie sich zurückziehen und ihr Verhalten / ihre derzeitige Situation reflektieren. Die neuen Erkenntnisse zu den alten Mustern werden dann in den Alltag integriert und die Umwelt nimmt eine Veränderung wahr.

Andere dagegen erleben den Prozess der Veränderung eher unbewusst. Zum Beispiel, wenn sich eine Situation im Aussen ergibt ( Trennung/ Scheidung/ Jobverlust/ Tod) auf die sie reagieren. In diesem Moment haben sie eventuell keine Chance zu agieren und zu intervenieren. Ihnen bleibt in diesen Moment nur die Reaktion. Die Möglichkeit, auf das was geschehen ist, so entgegenzutreten, dass ihr Alltagsleben weitergehen kann. So, dass sie in und an der Situation nicht zerbrechen.

Manche Veränderungsprozesse nehmen viel Zeit in Anspruch, andere dagegen verlaufen eher zügig. Das ist abhängig vom Umgang mit Veränderung, von der Persönlichkeit, von der Tragödie die sich dahinter verbirgt, von Faktoren – die wir als Aussenstehende vielleicht gar nicht wahrnehmen oder auch gar nicht wahrnehmen können.

Die Einstellung zu Veränderungen spielt dabei ebenso eine wichtig Rolle. Stehe ich diesem Prozess positiv gegenüber und bin offen für das, was da auf mich zu kommt. Sehe die Chancen und Erleichterungen und bin dankbar für die neuen Wege – die sich daraus ergeben können. Oder bin ich eher verunsichert und habe Angst vor Veränderung. Weil ich Sicherheit brauche und neue Gelegenheiten mich somit viel Kraft kosten.

Und dann gibt es noch die Veränderungsprozesse die beginnen, aufgrund von positiven gemachten Erfahrungen. Weil wir erleben und sehen, wie es anders gehen und das eigene Leben positiver gestaltet werden kann. Klammheimlich übernehmen wir Verhaltensweisen, die uns bei anderen Personen ein gutes Gefühl geben. Verhaltensweisen und Sprachmuster, die freundlich auf uns wirken. In deren Anwendung wir uns einfach entspannen können.

Egal welche Art der Veränderung gerade aktuell ist – sie dient unserem Leben. Immer. Sie bereichert uns. Sie schafft uns neue Räume / neue Möglichkeiten / neue Ideen. Besonders Dinge, die im ersten Augenschein negativ auf uns wirken. Da, wo wir mit unangenehmen Gefühlen in Berührung kommen und am allerliebsten alles wegschieben wollen. Die uns Angst machen, die unsere Fähigkeiten komplett fordern. Die uns an den Rand unserer Möglichkeiten bringen. Besonders diese Momente – gerade rückblickend betrachtet – bringen neue und große Dinge hervor. Aussichten, die uns nähren und uns immer mehr unseren eigenen Lebensweg gehen und leben lassen.


Verändere deine Sprache und du veränderst die Welt

Mit der Art und Weise wie wir kommunizieren, bereichern wir die Welt. Verwenden wir positive und wohlwollende Worte, dann bereichern wir die Welt / unser Umfeld / unsere Familie mit guten Gefühlen und schönen Gedanken. Vielleicht lassen wir beim Gegenüber ein Lächeln entstehen oder wir lösen eine unangenehme Situation auf. Konflikte werden gelöst, Missverständnisse aufgehoben. Empathie kann sich entwickeln. Wir nehmen einander wahr und verbinden uns.

Ein Miteinander kann gelingen, bereichernd für beide Seiten.

Verwenden wir negative Worte und sprechen rücksichtslos und böswillig, dann bereichern wir die Welt mit schlechten Gefühlen und Gedanken. Wir geben Konflikten Energie und erreichen beim Gegenüber vielleicht Trauer / Wut / Zorn. Statt das wir Miteinander wachsen, entfernen wir uns von einander. Wir schneiden uns von einander ab.

In jedem Gespräch – WIR HABEN DIE WAHL!

Wir entscheiden wohin die Reise gehen kann. Wir sind die, die unser Leben und das Leben der anderen beeinflussen können. Sowohl positiv – wie eben auch negativ.

Wir können unsere Sprache ändern. Wertschätzender Miteinander reden. Wohlwollende Worte verwenden. DAS Gefühl nennen, welches in uns lebendig ist. DAS Bedürfnis wahrnehmen, dass uns gerade wichtig ist. Spüren, wie es unserem Gegenüber geht. Was er oder sie gerade braucht, von uns oder von jemanden anderen – ohne das wir dabei kluge Ratschläge vom Stapel lassen.

Wir haben die Wahl und damit auch die Chance, die Welt zu verändern. Sie wertschätzender zu machen. Sie zu bereichern. Anderen Menschen eine Stütze zu sein und kein Feind. Anderen Menschen zu zeigen, dass es gehen kann. Dass das Miteinander leicht sein darf und Kommunikation auch. Das schöne Worte schöne Gefühle auslösen. Das Konflikte eine Chance auf Wachstum sind und keine entfremdende Kommunikationsart sein muss. Das Lachern erwünscht ist und uns dabei hilft gesund zu bleiben.

Wir haben die Wahl – immer und überall. Unsere Sprache, unsere Worte, unsere Gefühle. Veränderungen können schmerzen. Alte Glaubenssätze und Verhaltensmuster loszulassen, dass kann Angst machen und Unsicherheit hervorrufen. Zu seiner Kommunikationsart zu stehen, dass kann bedeuten, Menschen die uns nicht gut tun, gehen zu lassen. Verbindungen zu kappen und damit zu beenden.

Veränderung kann aber auch bedeuten, neue Beziehungen entstehen zu lassen. Die Sonne länger scheinen zu sehen. Näher an seinen eigenen Bedürfnissen dran zu sein. Seine eigenen Gefühle mehr zu fühlen. Diese Art der Navigation intensiver zu leben.

Wir haben die Wahl. Welche Wahl ist deine? 


Ich wünsche dir viel Freude beim Entdecken, Ausprobieren und Erleben.

Für kleine Hilfestellungen in der Umsetzung kannst du dich jederzeit an mich wenden.

Sowohl per Email als auch persönlich bin ich als Unterstützung für dich da.

Das Miteinander darf leicht sein und Kommunikation auch!

Sonnige Grüße

Jana

Bildquelle: www.pixabay.de

6 Gedanken zu “Verändere deine Sprache und du veränderst die Welt

  1. Peter schreibt:

    Vielen Dank Jana für diesen bereichernden und wertvollen Beitrag. Es ist wahr, mein verändertes Denken verändert mein Handeln und verändert die Welt. Und allein eine Veränderung meiner Sprache kann so vieles Verwandeln. Eine schöne Erkenntnis. In diesem Sinne: think different – act nonviolent.
    Liebe Grüße, Peter

    Gefällt 1 Person

    • janaludolf schreibt:

      Guten Morgen Ilanah,

      wir haben immer die Wahl. 😉 Auch oder gerade in Stresssituationen. Das die neuen Muster am Anfang nicht gleich klappen – das kann passieren und ist auch völlig in Ordnung. Allerdings kann ich mir im Nachhinein überlegen, ob mir mein Verhalten / Kommunikation gut getan hat und die Situation so gestaltet hat, wie ich es mir gewünscht habe. Wenn ich spüre, das ich damit nicht zufrieden bin, dann habe ich immer die Chance es im nächsten Gespräch anders zu machen.

      Sonnige Grüße und einen wunderbaren Tag wünsche ich dir.
      Jana

      Gefällt mir

      • Ilanah schreibt:

        Ja, das meinte ich, man muss es üben, und gerade in solchen Stresssituationen haben wir ja keine Zeit, um zu überlegen, was jetzt richtig wäre. Wenn man angegriffen, überfallen, begrabscht wird, dann überlegt man nicht lang, dann handelt und brüllt man, egal ob es richtig ist oder nicht, da greifen einfach die alten Muster, ohne dass ich wählen kann.

        Gefällt 1 Person

      • janaludolf schreibt:

        Hallo Ilanah,

        ich gebe dir Recht, dass es ein Prozess ist, die alten Muster neu zu schreiben, um dann eben in Stresssituationen nicht auf diese zurückzugreifen.

        Sonnige Grüße
        Jana

        Gefällt mir

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s